Forskolan-Lotsen-Karlstad_1_1680x1000

Architektur in Karlstad

Karl­stad ist Architek­tur­ge­me­in­de des Jah­res 2022 und belegt damit das drit­te Jahr in Folge den ersten Platz. Die Aus­zeichnung „Architek­tur­ge­me­in­de des Jah­res“ hebt die Kom­mu­nen her­vor, denen es gelingt, gute Bedin­gung­en für die Entwicklung der Architek­tur mit der Ver­waltung des Wohnungs­ange­bots und Ambi­tio­nen zur Ver­ring­e­rung der Kli­maauswir­kung­en zu verbinden.

Karl­stad ist Architek­tur­ge­me­in­de des Jah­res 2022 und hat damit die Aus­zeichnung drei Jah­re in Folge gewon­nen. Die Erfolge erklä­ren sich aus einem sehr guten Urte­il des Architek­ten­ver­ban­des, wäh­rend Karl­stad in Bezug auf Bau­tem­po, Rou­ti­ne und Rechts­kon­for­mi­tät gut auf­gestellt ist.

Varmlands_museum1_ Erik_Martensson

Värmlands Museum

Das Muse­um ist in zwei Gebäu­den unter­ge­bracht, von denen das ältes­te 1929 erbaut wur­de und von Cyr­il­lus Johans­son entwor­fen wur­de. Das neu­e­re Museums­ge­bäu­de wur­de 1998 fer­tig­gestellt und ist durch einen ver­glas­ten Dur­ch­gang mit dem alten ver­bun­den. Der Architekt hin­ter dem neu­en roten sie­be­nec­ki­gen Gebäu­de ist Carl Nyrén. Sand­grundsud­den ist auch ein fan­ta­stisches Aus­flug­szi­el mit den großen Grün­flächen des Museumsparks, einem schö­nen Spiel­platz, der Stad­t­bib­li­ot­hek und zwei Museen, die zu Fuß erreich­bar sind.

Neu­eröff­nung im Värm­lands Museum
Am 1. Juni 2019 wur­de das Värm­lands Muse­um nach einer umfas­sen­den Reno­vi­e­rung wie­de­reröff­net. Die Besucher des Museums kön­nen sich jetzt über völ­lig neue Aus­stell­ung­en, Kre­a­tivwerk­statt, Kin­de­raus­stell­ung, Zukunftsla­bor, Shop, Audi­to­ri­um, Restau­rant und Café freuen.

10.000 Jah­re värm­län­di­sche Geschichte
Värm­lands­liv ist eine Aus­stell­ung über das Leben der Men­schen in der Land­schaft über 10.000 Jah­re. Aus­ge­hend vom heu­ti­gen Värm­land bewe­gen wir uns durch die Geschich­te. Wir erzählen von Men­schen, die in ande­ren Zei­ten und unter ande­ren Bedin­gung­en leb­ten. Die Aus­stell­ung zeigt Objek­te, Foto­gra­fi­en und Kunstwer­ke aus der Samm­lung des Värm­lands Muse­um. Vie­le davon wur­den noch nie gezeigt. Es gibt Schwer­ter aus dem Mit­te­lal­ter, Äxte aus der Ste­in­zeit, exqui­si­te Hand­werkskunst aus dem 18. Jahr­hun­dert und vie­les mehr.

Las­sen Sie die Kin­der in der neu­en Spie­leaus­stell­ung frei phantasieren
Im neu­en Spiel­zim­mer kön­nen Sie den vie­len Figu­ren und Geschich­ten von Ing­er und Las­se Sand­berg begeg­nen. Bac­ken Sie einen Kuchen mit Litt­le Anna, sehen Sie zu, wie Pow­der Fisch zube­rei­tet, besuchen Sie Gomor­ron­sol Cast­le mit Laban the Ghost und wer­fen Sie einen Blick in Long Onkels Hut. Auch in der gemüt­li­chen Leseec­ke des Tum­mens haben Kin­der und Erwach­se­ne Platz.

Kuli­na­rische Erleb­nis­se und Geschenkeladen
Da Essen auch Teil der Kul­tur ist, befin­det sich das Restau­rant Mat­bru­ket im neu gebau­ten Restau­rant­be­reich, wenn Sie Lust auf etwas Essen haben. Dort kön­nen Sie sich ein­fach alles von einer sanften Tas­se Kaf­fee bis zu einem aufre­gen­den Fest­mahl gön­nen. Im sehr belieb­ten Museumsla­den fin­den Sie unter ande­rem värm­län­di­sches Kunst­hand­werk, Bücher, lus­ti­ge Gad­gets und jede Menge Spaß für die Kinder.

Alster Herrgård

Alsters herrgård — Gustaf Frödings minnesgård

Gustaf Frö­dings Gedenk­hof in natur­schö­ner Umge­bung mit Blick auf den Vänern­see, 8 km öst­li­ch von Karlstad.

Das Als­ter-Her­ren­haus, Gustaf Frö­dings Gedenk­haus, ist ein Her­ren­haus aus dem 18. Jahr­hun­dert in einer wun­der­schö­nen natür­li­chen Umge­bung mit Blick auf den Vänern und ist vor allem als Geburtsort des Dich­ters Gustaf Frö­ding bekannt. Der bekann­te und belieb­te Dich­ter wur­de hier 1860 gebo­ren. Hier gibt es ein Café und ein Restau­rant, in den Sei­ten­flügeln Geschäf­te, eine Gale­rie und Aus­stell­ung­en. Im Ober­ge­schoss des Haupt­ge­bäu­des befin­det sich eine Aus­stell­ung über Gustaf Frö­ding, die man erle­ben kann, wenn man an einer der täg­li­ch ange­bo­te­nen Pub­lic Viewings teil­nimmt. In der wun­der­schö­nen Natur­land­schaft rund um das Gut und den Gutspark gibt es Lehrp­fa­de und Wan­der­we­ge unter­schi­ed­li­cher Länge.

Als­ter’s Manor Café zeich­net sich durch schwe­di­sche Haus­manns­kost und selbstge­bac­ke­nes Kaf­feebrot aus und bie­tet wäh­rend der Som­mer­sa­i­son täg­li­ch sowohl Kaf­fee als auch Mit­ta­ges­sen an.

Der West­flügel ist ein Hand­werks­haus, in des­sen Unter­ge­schoss sich ein hochwer­ti­ger Hand­werksla­den mit sorg­fäl­tig aus­gewähl­ten Hand­wer­kern befin­det. Auf der obe­ren Ebe­ne befin­det sich der Vere­in Läns­hem­slöj­den in Värm­land, der Aus­stell­ung­en zeigt und Kur­se anbietet.

Im Ost­flügel fin­den Sie einen Guts­hofla­den mit haupt­säch­li­ch Frö­ding­er Lite­ra­tur, aber auch Sou­ve­nirs, Lebens­mit­tel und Kunst­hand­werk. Im Flügel befin­det sich auch eine Kunst­ga­le­rie, die ver­schi­e­de­ne Aus­stell­ung­en präsentiert.

Wäh­rend des Som­mers wer­den ver­schi­e­de­ne Pro­gram­me wie Musik, Tanz, Thea­ter, Vor­trä­ge und Dich­ter­les­ung­en orga­ni­si­ert. Am belieb­tes­ten sind die Herb­st- und Weihnachts­märk­te mit Värm­land-Pro­duk­ten in Hand­werk und Essen.